4.3. Akkordreihen und Akkord-Umkehrungen
 
 
 
 

Akkordreihen und Akkord-Umkehrungen

Akkordreihen
Akkorde, die aus den Tönen einer arithmetischen Reihe (ekmelische Reihen) gebildet werden, sind in ihrem Charakter sehr ähnlich, obwohl die Tonabstände nach oben hin räumlich immer kleiner und enger werden:



Umkehrungen
Anders verhält es sich bei Umkehrungen: durch die wechselnden Abstandsgrößen kommt es zu Spannungen, obwohl der Klang selbst kaum verändert wird:

Enge Lagen, weite Lagen
Durch Oktavierung eines der im Akkord enthaltenen Töne gelangt man zu weiten Lagen (und umgekehrt durch Oktavierung nach unten in enge Lagen):


*) dabei sinkt auch der Grundton
um eine Oktave.

  zurück
weiter